Homepage Gnetsch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 




Eine kleine Gemeinde in Sachsen Anhalt



Gnetsch liegt an der B 183, einem alten Handelsweg zwischen Köthen und Zörbig.

Gnetsch wurde im Jahre 981 erstmal als Ginesse erwähnt.Es wird vermutet dass es sich um das heutige Gnetsch handelt.Im laufe der Geschichte fand man auch andere schreibweisen, wie zum Beispiel 1209 "Gnetsz", 1215 "Gnez", 1275 "Gngtz" und 1326 "Gnitz" voraus der heutige Name GNETSCH entstand.

Gnetsch hat die Dorfform eines Haufendorfes wobei sich die Kirche im Mittelpunkt des Ortes befindet. Gnetsch hatte im laufe der Geschichte drei Kirchen. Die erste stand hinter dem heutigen Gemeindezentrum und wurde im Jahre 1821 wegen Baufälligkeit geschlossen. Im Jahre 1821 wurde auf dem Dorfplatz eine neue Kirche durch den berühmten Baumeister Bandhauer erbaut. Durch den sumpfigen Untergrund wurde sie auf einem Eichenrost in der Form eines gleichschenkligen Kreuzes erbaut. Durch Grundwassersenkungen entstanden an diesem Faulungen und die Kirche musste im Jahre 1908 gesprengt werden. In den Jahren 1909/10 wurde dann nach dem Vorbild der alten Kirche, durch den Baurat Gothe eine neue Kirche errichtet. Am 15.08.1909 fand die feierliche Grundsteinlegung statt und am 14.07.1910 wurde der Schlüssel durch Baurat Gothe übergeben.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und wird ständig aktuallisiert.In der Zwischenzeit erreichen Sie uns wie immer telefonisch unter 0172 7601519 und per Telefax unter 03497821369. Natürlich freuen wir uns auch über eine E-Mail von Ihnen, die Sie an diese Adresse senden können:

rollodorf(at)t-online.de.

Wenn Sie unser Dorf noch gar nicht kennen, und erst im Internet von uns erfahren haben: Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören! Bitte lassen Sie uns Ihre Wünsche und Fragen wissen.

Ich würde mich über Ihre Meinung freuen. Bitte tragen Sie sich ins Gästebuch ein.

Roland Reinsdorf


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü